Unternehmensgeschichte und Arbeitsstil

Die Keimzellen der KONSUM ANSTALT liegen in den Künstlergruppen "SNAP" und "Kunsthaus Essen" ( www.kunsthaus-essen.de) in den Jahren 1976/77. Aus der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern aus den Bereichen Fotographie, Malerei, Siebdruck und Bildhauerei entstand der skulpturale Ansatz, der den "Stil" der KONSUM ANSTALT bestimmt.

Seit 1981 besteht die Firma "KONSUM ANSTALT"; Wohnen und Arbeiten fanden einen Platz in den Betriebsräumen einer ehemaligen "KONSUM ANSTALT" der Firma Krupp.

Gebäude der Konsum Anstalt, erbaut 1903, aufgenommen 1906
Konsum Anstalt, Aufnahme aus dem Jahr 1906

Diese historische KONSUM ANSTALT ( www.Krupp.de) mit ihren zahlreichen Filialen in ganz Essen, noch im ausgehenden 19. Jahrhundert gegründet, war eine Art "Supermarkt" seiner Zeit für die Arbeiter der Kruppschen Betriebe, in dem sie zu günstigen Preisen Waren des täglichen Bedarfs einkaufen konnten. Heute würde man von einem Non-Profit-Unternehmen reden. Nach der Ausgliederung aus dem Krupp- Konzern 1967 gingen die Filialen in den späteren Coop-Läden unter.

Blick in den Showroom
Blick in den Showroom

An dem Gebäude in der Theodorstraße, in dem der Ausstellungsraum und die Werkstätten sind, existiert noch die alte Firmenreklame von "Friedr. Krupp Konsum Anstalt Kolonialwaren Fleischwaren", mittlerweile von dichtem Efeu überwachsen. Diese Reklame, 1981 noch gut sichtbar an der Stirnwand des Gebäudes, war der Zündfunke für den Namen der neu entstandenen Firma.

Innenhof mit Blick auf die Werkstätten
Innenhof mit Blick auf die Werkstätten

Aus den künstlerisch geprägten Anfängen der 80er-Jahre ergab sich eine vorsichtige Professionalisierung, die sich heute in dem vorhandenen Maschinenpark und den angewandten handwerklichen Techniken dokumentiert, aber die Wurzeln künstlerischer Gestaltung und den Blick über den Tellerrand einzelner Gewerke beibehält.